Binäre Optionen Marktanalysen

MarktanalyseWie steht es um den EUR/USD, Öl, Gold und die Apple-Aktie? Unsere dieswöchige Marktanalyse gibt Aufschluss, ob sich Trades lohnen könnten.
 

EUR/USD

Die am 4. August 2017 veröffentlichte Arbeitslosenstatistik der USA belegte einen positiven Trend: Es entstanden im Juli 2017 mehr neue Arbeitsplätze als erwartet, die Arbeitslosenquote sank um 0,1 % auf 4,3 %. Auch die Einkommen der US-Amerikaner steigen, der Durchschnittsverdienst erhöhte sich um 0,3 %. Die US-Wirtschaft brummt demnach, während der US-Dollar derzeit als leicht unterbewertet gilt und eine weitere Zinssatzerhöhung gut aushalten könnte. Durch die von den US-Unternehmen vorgelegten starken Bilanzen erhöht sich das Vertrauen der Investoren in den US-Dollar, für den Experten einen in Kürze zu erwartenden Aufschwung nach seinem 15-Monate-Tief prognostizieren. Das wäre bei der aktuellen politischen Krise in den USA und den fragwürdigen Handlungen des Präsidenten Donald Trump erstaunlich, doch alle Daten unterstützen diese Einschätzung. Aktuell (Stand: 07.08.2017) notiert der EUR/USD bei knapp 1,18, er könnte gut in die Range zwischen 1,04 bis 1,12 zurückfallen. Allerdings wäre hierfür eine weitere Zinserhöhung der Fed eine Voraussetzung, die aktuell nicht in Aussicht steht. Vom schwächeren Dollar profitieren US-amerikanische Exporteure, was den Wirtschaftsaufschwung zusätzlich beflügelt.

EUR/USD

Öl

Der Ölpreis verharrt in einer Range zwischen 51 und leicht über 52 Dollar (Brent), in der vergangenen Woche ist die US-Sorte WTI leicht gefallen. Ursächlich dafür dürfte die Erhöhung der US-amerikanischen und kanadischen Schiefergasproduktion sein. Vor allem die US-Ölgesellschaften möchten nach ihren jüngsten Plänen die Erdölproduktion im Jahr 2017 noch deutlich ausweiten. Sie verdienen auch beim gesunkenen Ölpreis noch genügend Geld. Im Juli 2017 errichteten sie zehn neue Förderanlagen, die OPEC muss dem mehr oder weniger machtlos zusehen. Wenn von dem Kartell keine signifikante Gegenreaktion kommt, wäre ein Preis von 45 Dollar pro Fass beim WTI und etwa 48 Dollar beim Brent zu erwarten. Widerstände ergeben sich jenseits der 50/52 Dollar. Die Preise beider Ölsorten bewegen sich auf Sicht von 1,5 Jahren in einer sehr großen Range, die bei der Nordseesorte Brent etwa zwischen 41 bis 57 Dollar notiert. Diese Range kann sich ohne neue Technologien, massive Interventionen der OPEC oder einen erhöhten Ölbedarf noch sehr lange fortsetzen.

Ölpreis

Gold

Der Goldpreis ist am vergangenen Freitag, dem 4. August, von 1.270 auf 1.257 Dollar pro Feinunze gefallen, nun versucht er einen neuerlichen Aufschwung (Stand 07.08.17: ~1.260 Dollar). Zunächst einmal hatte es nach einem signifikanten Preisanstieg beim gelben Edelmetall ausgesehen, weil die Investoren nicht mehr an eine dritte Zinserhöhung der Fed glauben. Doch dann schwächte ein positiver NFP-Bericht den Preis. Der Aufwärtstrend, der am 11. Juli 2017 bei ~1.210 $/oz begonnen hatte, ist allerdings noch intakt. Sollten 1.273 Dollar überschritten werden, dürfte er sich fortsetzen. Aktuell kämen für Trader entweder Abwarten oder eine Positionierungen in beide Richtungen infrage: Long vielleicht schon etwas unter 1.270 Dollar, Short beim Unterschreiten von 1.250 Dollar. Eine fundamentale Nachricht zum Gold ist die Meldung des südafrikanischen Bergbauunternehmens Sibanye Gold, dass man im Zuge einer Fusion mit Anglogold Ashanti Ltd. 7.400 Arbeitsplätze abbauen werde. Diese Fusion könnte den Goldpreis erhöhen. Jedoch gehen auch sehr optimistische Analysten nicht von einem Preisanstieg des Goldes deutlich über $ 1.300 aus.

Gold

Apple

Die Apple-Aktie ist nach dem letzten Quartalsbericht deutlich gestiegen und auf ein Rekordhoch von über 159 Dollar am 2. August zur europäischen Börseneröffnung gesprungen. Seither läuft sie in einer Range, um das Gap vom 1. zum 2. August zu schließen. Da das Schließen einer Lücke ein Klassiker des rein technisch orientierten Tradings ist, haben sich wohl einige Anleger mit Put-Positionen positioniert. Die fundamentalen Daten sprechen allerdings für Apple. Wenn das iPhone 8 und das neue iPad wiederum Verkaufsrekorde erzielen, dürfte der Preis dieser Aktien weiter steigen. Signifkante Kurszuwächse erwarten Analysten im dritten Quartal 2017. Der Konzern ist dafür bekannt, ständig neue Entwicklungen in der Pipeline zu haben. So soll nach Berichten aus Cupertino das neue iPhone SE noch deutlich schneller werden als bislang schon angenommen. Es kommt voraussichtlich bis spätestens März 2018 auf den Markt. Der Apple-Auftragshersteller Wistron aus Taiwan bereitet sich derzeit auf eine Erweiterung der Produktion in Indien vor, vermutlich dürfte das innovative iPhone sehr stark nachgefragt werden. Es soll mit iOS 11, einem superschnellen A10-Prozessor und einem möglicherweise 4,2 Zoll großen Display ausgestattet sein. Die größte Speicheroption könnte 128 GB erreichen, was gigantisch wäre. Der Strom kommt dann von einem (sehr großen) 1.700 mAh Akku. Auch eine mobile Apple Watch ist in Planung.

Apple
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.

In unserem kostenlosen binäre Optionen Newsletter halten wir Sie über Broker, Bonus-Angebote und wichtige Neuigkeiten rund um den Handel mit binären Optionen auf dem Laufenden!