Binäre Optionen Marktanalysen

MarktanalyseDas Gold, das Öl und Währungen interessieren besonders in der Marktbetrachtung zur Kalenderwoche 05/2018 vom 29. Januar bis zum 2. Februar. Unter anderem schauen die Anleger gespannt auf den Kurs der Kryptowährung Bitcoin, die wie die meisten anderen virtuellen Währungen derzeit mit einem starken Preisverfall kämpft.
 

Gold

In der letzten Woche erreichte der Preis des Edelmetalls mit über 1.365 Dollar pro Feinunze seinen höchsten Stand seit immerhin Juli 2016. Darauf gingen wir schon in früheren Marktbetrachtungen ein. Die aufziehenden Sorgen um die amerikanische Wirtschaft beeinflussen als wichtiger Faktor den Wert des Goldes, und tatsächlich ist die Situation in den Staaten aktuell nicht als rosig zu bezeichnen. Immerhin gab es sogar einen kurzen Shutdown wegen der Überschreitung des Schuldenlimits, eine Lage, für die US-Beamte und die Bevölkerung wahrlich nicht zu beneiden sind. So eine unsichere Situation wirkt sich in Koppelung mit der Entwicklung anderer Vermögenswerte positiv auf den Goldpreis aus. Das lässt einen weiter ansteigenden Goldkurs erwarten, auch wenn er ab letztem Donnerstag zunächst einmal nachgab. Dabei könnte es sich um eine gesunde Korrektur in einem stabilen Aufwärtstrend handeln. In der laufenden Woche werden die US-Arbeitslosenzahlen veröffentlicht. Nach vorläufigen Prognosen könnten sie positiv ausfallen, dennoch bleibt das Bild eingetrübt. Dazu trägt auch die Exzentrik des US-Präsidenten bei, die wahrscheinlich weiter für Unsicherheit sorgen und damit das Gold unterstützen wird. In Erwartung eines weiter steigenden Kurses könnten Anleger Kaufstopps für Call-Positionen jeweils über dem letzten Tageshoch platzieren.

Gold

Bitcoin

Der Beginn der letzten Woche schien sich die absteigende Bewegung dieser populärsten Kryptowährung fortzusetzen, jedoch hat sich das Preisverhalten beim Bitcoin offenbar verändert. Die schnellen Kurssprünge, die frühere zu beobachten waren, gibt es derzeit nicht mehr. Vielmehr verhält sich die Krytowährung allmählich wie ein “normales” Asset. Sie wurde während der gesamten letzten Woche in einer eher engen Range gehandelt, am Freitag schließlich bildete sich ein Doji mit der Eröffnung und dem Schluss auf einem sehr ähnlichen Level. Das weist auf eine große Unsicherheit im Markt hin. Aktuell scheinen weder die Bullen noch die Bären die Oberhand über den Bitcoin-Preis erringen zu können. Am Wochenende stieg der Bitcoin-Kurs sogar wieder an und kratzte an der 12.000-Dollar-Marke, am heutigen Montag gab er wieder nach. Die Lage ist fundamental widersprüchlich. In den Mainstream-Medien hält sich hartnäckig die Behauptung, die Preise der Kryptowährungen - allen voran der Bitcoin-Preis - hätten eine gigantische Blase gebildet, die zu einem ebenso gigantischen Crash führen müsse. Dem steht die Tatsache gegenüber, dass die Blockchain-Technologie als unglaublich wichtig gilt und der Bedarf an einer dezentralen Währung ungebrochen hoch ist. Daher kann derzeit niemand sagen, wohin sich der Bitcoin-Kurs entwickeln wird.

Bitcoin

EUR/USD

Das Hauptwährungspaar des internationalen Finanzmarktes nimmt weiter Fahrt auf und überrascht die Anleger mit immer neuen Kurshöhen. Impulse dafür kommen unter anderem vom EZB-Chef Mario Draghi, der in seinen jüngsten Statements zum QE-Programm der EZB kryptische Andeutungen zu einem baldigen Tapering (Auslaufen von QE) und möglicherweise sogar zu einer künftigen Zinsanhebung in der Eurozone machte. Das schafft eine nicht zu unterschätzende Aufregung, die auf das Währungspaar durchschlägt. Nachdem der Widerstand bei 1,23 überwunden wurde, strebt der EUR/USD dem Niveau von 1,25 entgegen, das er erreichen und sogar noch weiter steigen könnte. Experten halten inzwischen die 1,27 für ein realistisches Ziel. In der laufenden Woche ist allerdings zunächst eine Preiskorrektur zu erwarten, sie könnte in den Bereich um 1,23 bis sogar 1,21 führen. Sollte es nicht ganz so weit abwärtsgehen, stehen alsbald 1,27 auf der Agenda.

GBP/USD

Schon seit dem 11.01.18 sehen wir beim britischen Pfund einen bullischen Trend. Gegen den US-Dollar erreichte die Währung des Königreiches inzwischen in der Spitze knapp 1,4350, aktuell gibt es eine gesunde kleine Korrektur. Sie könnte den Cable zurück auf 1,40 führen (heute schon fast erreicht), auch 1,36 sind bei hohen Volumina möglich. Anschließend erscheint ein weiterer Aufwärtstrend sehr wahrscheinlich zu sein. Das Niveau um 1,45 gilt als durchaus erreichbar.

GBP/USD

Öl

Der WTI-Ölpreis erreichte im Zuge seines jüngsten Aufwärtstrends inzwischen die Marke von ~66,50 Dollar pro Barrel, danach konnten wir am vergangenen Freitag einen kleinen Rückgang beobachten. Immer noch notiert aber WTI über 65 Dollar. Wenn dieses Niveau nicht unterschritten wird, ist ein weiterer Preisanstieg sehr wahrscheinlich. Entscheidend für die Preisentwicklung dürfte die Position der OPEC zur Ausweitung der Fördermengen sein. Aufgrund des sehr steilen Trends sind aber Korrekturen jederzeit zu erwarten.

Öl
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen, Forex und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
 
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.

In unserem kostenlosen binäre Optionen Newsletter halten wir Sie über Broker, Bonus-Angebote und wichtige Neuigkeiten rund um den Handel mit binären Optionen auf dem Laufenden!
(Ihre E-Mail Adresse wird an die datenschutz-zertifizierte Newsletter-Software Newsletter2Go zum technischen Versand weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung).