Binäre Optionen Broker

Spectre.aiAuf der Handelsplattform Spectre.ai können Trader ab sofort sogenannte Reverse Futures handeln. Das sind digitale Kontrakte auf die frühere Preisbewegung von Aktien aus aller Welt.
 

Neue Anlageklasse bei Spectre.ai

Nach dem großen Erfolg von EPIC, den in verschiedenen Zeitverläufen gehandelten Euro-basierten Währungspaaren, ermöglichen nun die brandneuen Reverse Futures die Spekulation auf reale Aktien, deren Entwicklung jedoch historisch abgebildet wird. Die ersten Vertreter dieser Aktien sind zunächst Apple, Microsoft, Tesla, Twitter und Facebook, es werden weitere folgen. Deren Kursverläufe synthetisiert ein Algorithmus aus historischen Preisdaten. Dann leitet er sie an die Handelsplattform weiter. Die wichtigsten Features und Vorteile der Reverse Futures sind:

  • Der Handel ist 24 Stunden täglich an 7 Tage pro Woche möglich, also auch an den Wochenenden und Feiertagen.
  • Es gibt unabhängig von der Tageszeit keinen Rückgang bei den Auszahlungen.
  • Die Laufzeiten der Reverse Futures beginnen bei nur einer Sekunde und reichen bis zum Ende eines Börsentages.
  • Auszahlungen beginnen bei 90 Gewinn-Trades in Folge zwischen 90 und 400 %.
  • Abgebildet werden die Reverse Futures mit dynamischen Diagrammen, die fast sekundengenau aktualisiert werden.
  • Reverse Futures basieren zu 100 % auf realen Finanzmarktdaten. Ihr Datenfeed leitet sich aus historischen Preisdaten ab, welche die Intraday-Marktbewegungen verschiedener Assets darstellen.

Diese historischen Kontrakte kann der Trader wie alle sonstigen Vermögenswerte auf spectre.ai handeln, also als spekulative Call- und Put-Optionen.

Ein Beispiel für Reverse Futures: Handel der historischen Kurse von Tesla

Die Funktionsweise von Reverse Futures mag Händler und Investoren im ersten Moment verwirren. Warum sollte ein Händler ein Asset nach historischen Kursen handeln, und noch viel mehr: Warum sollte ein Broker dies anbieten? Immerhin ist ja die Kursentwicklung inzwischen bekannt. So ein Verfahren würde also allem widersprechen, was wir bislang über den Handel an den Börsen wissen. Es gibt heute Spot-Trading auf der Basis von technischen und fundamentalen Analysen, das auf das Intraday-Momentum aufgrund von technischen Ausbrüchen und News setzt, darüber hinaus gibt es die Futures-Märkte für Erwartungen, die sich auf die Preisentwicklung von Assets in mittlerer bis ferner Zukunft richten. Doch wie handelt jemand mit der Vergangenheit? Kein Broker dürfte doch dieses Privileg anbieten? In der Tat gelingt aber Spectre.ai dieses Kunststück mit den Reverse Futures. Die brandneuen Anlageklasse ermöglicht es den Händler, reale Aktien anhand ihrer historischen Kursdaten zu handeln. Stellen Sie sich das Szenario vor, auf Apple, Microsoft, Tencent, Google oder Tesla zurückzugreifen, bevor diese Werte zu dem wurden, was sie inzwischen sind. Der Algorithmus baut die Kurse dieser Assets synthetisch aus ihren historischen Preisdaten auf und leitet sie dann rechtzeitig an die Plattform weiter. Dabei bleiben sie manipulationssicher: Ein Händler kann nicht einfach in die Vergangenheit reisen und zu einem bestimmten Datum die nun folgende Preisbewegung zu 100 % vorhersagen. Dennoch entstehen die Daten auch nicht zufällig. Sie folgen dem Preisverlauf, wie er grundsätzlich im Laufe der Zeit stattgefunden hat. Er war bei den ausgewählten Assets durch eine starke Netto-Long-Tendenz gekennzeichnet. Das bedeutet: Der Trader kennt grundsätzlich die Richtung, weiß aber auch, dass es zwischenzeitliche Rückschläge gab.

Reverse Futures

Interessante Renditen bei den Reverse Futures

Interessant sind die Renditen, welche ein Trader durch den Handel der Reverse Futures erzielen kann. Die Auszahlungen belaufen sich auf ~90 %, bei drei aufeinanderfolgenden Gewinn-Trades können sie einen Höchststand von 400 % erreichen. Die Voraussetzung dafür ist die digitale Vertragsstruktur von Spectre.ai. Mit dieser können CFDs auf die Reverse Futures ohne definierte Gewinne, Verluste oder eine Hebelwirkung gehandelt werden.

Reverse Futures Renditen

Dass die Reverse Futures auch an Wochenenden gehandelt werden können, ist ein erheblicher Vorteil für die Trader. Diese Anlageklasse will Spectre.ai im Laufe der Zeit um Small-Midcap-Aktien aus den wichtigsten Ländern erweitern. Bis Ende 2021 sollten mehrere Hundert bedeutende Aktien so gehandelt werden können. Neben dem neuen Format der Reverse Futures bietet Spectre.ai nach wie vor mit denselben Aktien den traditionellen Spot-Handel an.

Alle Details über Spectre.ai finden Sie in dem Artikel über unsere Spectre.ai Erfahrungen

Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit Optionen, Kryptowährungen und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen. 73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim Handel mit CFDs. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
 
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.