Broker Warnungen

CryptoboCryptoBo ist eine Online-Anlageplattform für Kryptowährungen auf Blockchain-Basis. Das Konzept ist an sich gut und wird auch von anderen Brokern angeboten (siehe unten), allerdings bestehen bei CryptoBo ernsthafte Zweifel an der Seriosität.
 

Bewertungen von CryptoBo

Mehrere Tester und Rezensenten – darunter auch Trader, welche auf der Plattform gehandelt haben – betrachten CryptoBo als recht zwielichtigen Broker. Laut eigener Aussage soll es der erste Broker sein, der binäre Optionen für Kryptowährungen anbietet, was nachweislich falsch ist. Davon abgesehen sind keine Informationen zum Unternehmen zu finden, das den Broker betreibt. Es gibt keinen echten Hauptsitz, keinen erkennbaren Inhaber und offenkundig auch keine Regulierung.

Könnte CryptoBo eine Betrugsplattform sein?

Vieles deutet darauf hin. Es gibt etliche Warnsignale, die Trader mit Erfahrung beim Binärhandel eigentlich sofort erkennen sollten. Neben den fehlenden Informationen zum Unternehmen machen die überholten Bonusbedingungen misstrauisch, die zumindest bei EU-Brokern schon gar nicht mehr erlaubt und auch bei anderen Brokern unüblich geworden sind. Das Konzept wirkt überholt. Es werden binäre Optionen in der Art angeboten, wie sie zwischen 2008 und 2015 üblich waren, so etwa die 60-Sekunden-Optionen.

Ist eine Kontoeröffnung bei CryptoBo empfehlenswert?

Wir raten davon ab. Möglicherweise tarnt sich der Broker als Blockchain-Plattform, verkauft den Tradern aber einfach irgendwelche binären Optionen auf Kryptowährungen – in der Hoffnung, dass der Trader seinen Einsatz verliert und der Broker damit einen Gewinn einstreicht. Der Verkauf von Bitcoins könnte nur vorgetäuscht sein bzw. unterschwellig suggeriert werden. Misstrauisch machen auch die Laufzeiten der vielen binären Optionen auf Kryptowährungspaare: Sie betragen entweder sehr kurze 60 Sekunden oder laufen bis zum Tagesende. Die Zeitspannen dazwischen, die für ein vernünftiges Trading nötig sind, fehlen augenscheinlich. Es gibt darüber hinaus binäre Optionen auf Forexwerte, Rohstoffe, Aktienindizes und Aktien. Die Plattform selbst wirkt durchaus übersichtlich und scheint eine einfache Bedienung zu ermöglichen, jedoch könnte das allein dazu dienen, recht viele Trader anzulocken.

Beschwerden über CryptoBo

Es gibt diverse Beschwerden über CryptoBo von Tradern, die dort gehandelt haben. Diese betreffen zwar nicht Auszahlungen oder Gewinne, jedoch Fehler der Plattform und der Charts. Zwar gibt es auch positive Berichte, doch diese wirken sehr verdächtig: Sie könnten von Rezensenten stammen, die der Broker bezahlt hat.

Gibt es schon Warnhinweise zu CryptoBo durch offizielle Stellen?

Nein, diese gibt es mit Stand April 2020 noch nicht. Wenn ein Broker durch Verstöße gegen die MiFID-Richtlinien (EU) oder international übliche Richtlinien auffällt, warnen unterschiedliche Finanzbehörden vor dem Anbieter. Solche Warnungen kamen in jüngster Zeit von der französischen AMF und der belgischen FSA. Sie betrafen andere vermeintliche Kryptowährungsbroker, allerdings nicht CryptoBo.

Welche Paarungen mit dem Bitcoin bietet CryptoBo an?

Im Angebot sind Paarungen des Bitcoins mit dem Litecoin und Ethereum sowie mit Fiat-Währungen wie dem US-Dollar, dem Euro und dem japanischen Yen. Ob dieser Handel real stattfindet, bleibt dahingestellt.

CryptoBo: Gesamtbewertungen

  • Benutzerfreundlichkeit: 11 von 20 Punkten, weil die Plattform zwar auf den ersten Blick sehr nutzerfreundlich wirkt, es jedoch sehr viele Beschwerden über technische Fehler und eine falsche Kursstellung in den internen Charts gibt. Letzteres ist ein absolutes No-Go, weil es Tradinggewinne vernichten kann.
  • Zahl der Assets: 14 von 20 Punkten, weil es durchaus viele Assets gibt.
  • Zeitablauf der binären Optionen: 9 von 20 Punkten, weil nur 60 Sekunden und Tagesende angeboten werden.
  • Provisionen, Support und Auszahlungen: 10 von 20 Punkten, weil der Broker keinen echten Support anbietet und den Auszahlungen bei dem schlechten Gesamteindruck nicht zu vertrauen ist.
  • Einzahlung und Bonus: 10 von 20 Punkten, weil die Boni als überholt gelten und überdies mit schlechten Bedingungen versehen sind, während die Einzahlungen in Bitcoin unüblich und unpraktikabel für viele Trader sind.
  • Website-Extras: 4 von 20 Punkten, weil die Seite keine Innovationen aufweist, sondern nur eingefahrene Standards aufgreift. Lediglich der Marketingansatz ist neu, aber wahrscheinlich nicht vertrauenswürdig.

Alternativen zu CryptoBo

Spectre.aiEs gibt wirklich Broker, die seriös auf Blockchainbasis arbeiten. Dazu gehört beispielsweise Spectre.ai. Diese Plattform wurde 2017 aufgesetzt. Die Betreiberin ist die Spectre Global Ltd. (Cayman Islands, Regulierung in mehreren Staaten). Angeboten werden CFDs und binäre Optionen in der Ethereum-Blockchain. Diese wurde speziell für Anwendungen dieser Art entwickelt. Sie funktioniert mithilfe sogenannter Smart Contracts, die den Handel zwischen den Emittenten und den Tradern untereinander, aber ohne den Broker ermöglichen.

Dieser erhält zwar eine kleine Provision für den Betrieb der Plattform, greift aber auf keine Weise in das Handelsgeschehen ein. Damit ist jegliche Manipulation ausgeschlossen. Die Blockchain verwaltet die Smart Contracts dezentral, was auch die Einzahlungen der Trader betrifft. Das Geld fließt zwischen den Tradern (ein Teilnehmer kauft einen CFD, den ein anderer Teilnehmer gerade verkaufen möchte) oder zwischen dem Trader und dem Emittenten (klassischer OTC-Handel). Ein großer Vorteil dieses Handels ist für EU-Trader das Angebot an binären Optionen: Aufgrund der Blockchain-Basis sind diese nicht vom seit 2018 geltenden ESMA-Verbot für private EU-Trader betroffen. Aus demselben Grund sind höhere CFD-Hebel möglich, welche die ESMA seit 2018 ebenfalls für private EU-Trader eingeschränkt hat. Es gibt bei diesem Broker über 50 Assets, keine Mindesteinzahlung und ein dauerhaftes Demokonto. Auszahlungen werden in Sekunden abgewickelt.

 
FinmaxEin weiterer empfehlenswerter Broker wäre Finmax. Der Broker hat seinen Sitz in Sofia und bietet ebenfalls binäre Optionen und ein kostenloses Demokonto an. Die minimale Einzahlung beträgt 100 Euro, eine einzelne Option kann schon mit fünf Euro Einsatz gehandelt werden. Bemerkenswert ist das umfassende Bildungsprogramm des Brokers.
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit Optionen, Kryptowährungen und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen. 73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim Handel mit CFDs. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
 
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.