Monero

MoneroDer Monero gehört zu den bekanntesten Kryptowährungen, er betont die Dezentralität, Anonymität, Privatsphäre und Skalierbarkeit. Niemand kann beim Monero Accounts und Transaktionen einsehen, wenn er nicht einen Private oder View Key besitzt. Der Ansatz unterscheidet sich damit komplett von den Konzepten beim Bitcoin und beim Ethereum.
 

Entstanden ist der Monero 2014, damals gab es eine Bytecoin-Fork. Das Mining von Monero erfolgt durch CPU-optimiertes PoW. Ab 2022 dürfte es 18,4 Millionen Moneros geben, ihre Menge soll aber noch weiter steigen. Geplant ist eine jährliche Inflationsrate von 0,87 % ab dem Jahr 2022, die anschließend gegen 0 % tendiert.

Erfahren Sie mehr über Monero in unserem Artikel: Was ist Monero?

In Monero investieren - lohnt sich das?

Der Monero entsteht in einer großen Open-Source-Community, die sich um das Kernteam von Entwicklern schart. Hinter der Kryptowährung steckt damit kein Unternehmen, sondern eine Gemeinschaft von Technologie-Enthusiasten. Das ähnelt ein wenig dem Beginn des Bitcoin-Minings. Der Schwerpunkt liegt beim Monero auf anonymen Zahlungen, während der Bitcoin eher pseudoanonym ist - Bitcoin-Transaktionen lassen sich einsehen (auch von Behörden). Das erfordert zwar einen gewissen technischen Aufwand, ist aber machbar. Der Aufwand ähnelt in etwa der Nachverfolgung eines Internetnutzers durch dessen IP-Adresse. Monero hat daher ins Protokoll sogenannte Ringsignaturen und Tarnadressen eingefügt, welche Transaktionen verschleiern können, aber nicht müssen - wenn ein Nutzer (zum Beispiel ein Unternehmen) seine Transaktionen einsehbar machen will, damit kein Finanzamt oder eine Polizeibehörde misstrauisch werden (Steuerhinterziehung oder Geldwäsche), dann ist das durch die Veröffentlichung eines ViewKeys möglich. Doch wer anonym bleiben will, erhält hierfür die Garantie mithilfe der Ringsignatur. Diese kann man sich als großen Mixer vorstellen, den die Transaktionen durchlaufen und dabei ihr Ziel erreichen, ohne dass ihre Herkunft noch bestimmbar ist. Auch die Kontostände werden durch Stealth Adresses (Tarnadressen) verschleiert, was die Privatsphären-Eigenschaft von Monero komplettiert. Beim Bitcoin hingegen sind mit dem Public Key (öffentlicher Schlüssel) Kontostände durchaus einsehbar. Derzeit werden Monero-Transaktionen standardmäßig anonym gehalten. Die Blockchain wird technisch ständig weiterentwickelt, sie soll noch viel nutzerfreundlicher werden und weitere technische Funktionalitäten erhalten. Zu diesen gehören laut aktueller Roadmap Fluffy Blocks, welche die Blockgröße verkleinern und damit Transaktionen beschleunigen sollen. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt Bitcoin mit der SegWit. Die Moneros lassen sich auf großen Börsen wie Bittrex, Kraken, Poloniex, Bitfinex oder beim spezialisierten Exchange Broker IQ Option erwerben. Es lohnt sich, weil Monero eine Kryptowährung ist, die den Fokus auf die Privatsphäre legt. Das war anfangs die größte Motivation für Investitionen in den Bitcoin, bis sich herausstellte, dass er bestenfalls pseudoanonym ist. Es besteht jedoch ein großes Bedürfnis, Geld anonym zu überweisen. Darüber hinaus gibt es weitere gute Gründe für eine Investition in Monero. Dazu gehören:

  • Die Inflationsrate des Moneros nimmt stetig ab. Er dürfte damit einmal sehr wertvoll werden und rangiert jetzt schon unter den Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung.
  • Es gibt beim Monero kein Blockgrößenlimit. Daher wird die Skalierungsdebatte, die aktuell beim Bitcoin zu beobachten ist, nicht so schnell entstehen. Dennoch soll die Blockchaingröße nicht explodieren, dafür sorgen stetige technische Neuerungen.
  • Am Monero sind viele Entwickler der aktiven Community beteiligt. Das sorgt für die nötige technische Innovation.
  • Der Mining-Algorithmus von Monero basiert zwar auf dem Proof of Work, doch er begünstigt dezentralisiertes Mining. Dieses ist auch auf privaten Rechnern möglich.

Unsere Empfehlung: Monero Exchange Broker IQ Option

IQ OptionWer den Monero kaufen oder auch mit Krypto-CFDs seine Kursentwicklung handeln möchte, kann ein Konto beim Exchange Broker IQ Option eröffnen. Dieser Broker wurde 2013 gegründet, er bot zunächst binäre Optionen, später zusätzlich CFDs auf Aktien, Indizes, Forexwerte und Rohstoffe und dann - mit dem Aufschwung der Kryptowährungen - ab 2017 auch Krypto-CFDs an.
 

Seit Februar 2018 ist bei IQ Option der An- und Verkauf vieler Kryptowährungen möglich, darunter auch befindet sich auch der Monero. Trader können sich bei IQ Option auf höchste Sicherheitsstandards verlassen. Der Anbieter mit Sitz in Zypern wird von der Finanzaufsicht CySec nach EU-Standards reguliert. Maßgebend sind hierbei die MiFID-Richtlinien der EU für die Finanzmärkte, die den Anlegerschutz stark betonen. Unter anderem müssen Kunden hinsichtlich ihrer Eignung für bestimmte Anlagen überprüft werden, auch ist der Broker verpflichtet, sämtliche Aufzeichnungen zu Transaktionen langfristig zu speichern. Die CySec verpflichtet darüber hinaus die von ihr beaufsichtigten und lizenzierten Finanzdienstleister (darunter IQ Option) zur Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds ICF. Dieser private zypriotische Investor Compensation Fund schützt Einlagen von Kunden auf einem Brokerkonto bis 20.000 Euro zu mindestens 90 %. Dieses Geld erhalten Anleger selbst im Insolvenzfall des Brokers zurück. Darüber hinaus verwahrt IQ Option die Kundengelder grundsätzlich auf separaten Konten. Ein Trading- und Anlagekonto lässt sich bei diesem Anbieter sehr einfach eröffnen, für die Kontokapitalisierung genügen zehn Euro.

Monero Online Wallet

Für die Verwahrung der gekauften Moneros können Anleger eine externe Wallet nutzen, doch IQ Option stellt eine eigene, cloudbasierte Wallet zur Verfügung. Diese Lösung ist für die Kunden höchst bequem.

Monero Kurs

Monero Rechner

Trading: mit Monero handeln

Bei IQ Option können Trader auch Krypto-CFDs auf den Monero handeln. Diese können als Put-CFD auch bei einem fallenden Monero-Kurs gewinnen.

Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen, Forex und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
 
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.

In unserem kostenlosen binäre Optionen Newsletter halten wir Sie über Broker, Bonus-Angebote und wichtige Neuigkeiten rund um den Handel mit binären Optionen auf dem Laufenden!
(Ihre E-Mail Adresse wird an die datenschutz-zertifizierte Newsletter-Software Newsletter2Go zum technischen Versand weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung).

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.Ok